Logo der EFGK
Wie man uns findetTrenner
Wo wir herkommenTrenner
Was uns ausmachtTrenner
Was wir glaubenTrenner
Wir freuen uns über jeden Besucher. Deshalb verraten wir Ihnen gerne, wie Sie uns finden können: Von Lemgo kommend, biegen Sie bei der ersten Kreuzung links ab (Salzufler Str.). Die nächste Straße fahren Sie rechts (Welstorfer Str.). Auf unserem Parkplatz rechts neben dem Kirchheider Krug können Sie Ihr Auto abstellen. Von hier aus sehen Sie auch schon das Gemeindehaus. Herzlich Willkommen! Von Bad Salzuflen kommend, folgen Sie der Hauptstraße (Salzufler Str.). Ungefähr in der Ortsmitte biegen Sie links ab (Welstorfer Str.). Auf unserem Parkplatz rechts neben dem Kirchheider Krug können Sie Ihr Auto abstellen. Von hier aus sehen Sie auch schon das Gemeindehaus. Herzlich Willkommen!

Größere Karte anzeigen
Eine Karte mit Fotos von den Straßen finden Sie unter www.kirchheide.de. Eine genaue Karte von ganz Lemgo und Umgebung finden Sie unter www.lemgo.de.
Pfeil Kirchheide
Bild Internetseite von Lemgo-Kirchheide www.kirchheide.de
Als sogenannte Brüdergemeinde sind wir ein Teil der Gemeindebewegung, die auf den reformatorischen Durchbruch biblischen Christusglaubens im 16. Jahrhundert zurückgeht. Sie hat sich als Gemeinschaft von Gläubigen im 18. und 19. Jahrhundert in freikirchlichen Gemeindegruppen ausgeprägt. Seit 1939 gehört unsere Gemeinde zum Bund Evangelisch- Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R..
Vielfalt Unsere Gemeinde besteht aus vielen Menschen verschiedenen Alters und unterschiedlicher Herkunft. Gemeinsam haben wir den Glauben an Jesus Christus. Gemeinsam Gott erleben Mittelpunkt des Gemeindelebens ist der gemeinsame Gottesdienst am Sonntagmorgen. Darüber hinaus treffen wir uns regelmäßig in verschiedenen Gruppen (Hauskreis, Kinderstunde, Teenkreis, ...). Leiten und geleitet werden Die Gemeinde wird nach biblischem Vorbild durch mehrere, gemeinsam erkannte und ernannte "Älteste" geleitet. Als Brüdergemeinde verstehen wir uns im Sinne der Aussage Jesu aus Mt 23, 8-10: "Einer ist euer Meister, Christus, und ihr alle seid Brüder". Das bedeutet für uns, dass Jesus Christus den Ton in unserer Gemeinde angeben soll und dass wir trotz unterschiedlicher Aufgaben vor Ihm gleich sind. Mitarbeit Wir sehen es als Vorrecht und Aufgabe von jedem, der sich zu unserer Gemeinde zählt, sich gemäß seiner Gaben und Möglichkeiten in Liebe in die Gemeinde einzubringen und Gemeinde so mitzugestalten. Miteinander mit anderen Christen Wir verstehen uns als kleiner Teil der großen Gemeinde Jesu Christi auf dieser Erde. Deshalb pflegen wir den Kontakt zu anderen Christen vor Ort und darüber hinaus. Wir wollen uns gegenseitig ermutigen und helfen, die rettende Botschaft von Jesus Christus durch Wort und Tat zu verbreiten. Mission Ein besonderes Anliegen ist uns die weltweite Mission. Deshalb haben wir Missionare in verschiedene Ländern ausgesandt und unterstützen sie durch Gebet und Gaben. Durch "Missionsvertreter" versuchen wir, so gut wie möglich, mit unseren Missionaren Kontakt zu halten.
Wir bekennen uns zum göttlichen Ursprung der Bibel und deshalb zu ihrer völligen Zuverlässigkeit in allen ihren Aussagen. Sie ist Gottes guter Maßstab für unseren Glauben und unser Leben (2. Tim. 3,16-17). Aus der Bibel sind wir zu folgenden Überzeugungen gelangt: Gott hat die Welt geschaffen. Deshalb ist IHM kein Mensch gleichgültig (1. Tim. 2,4). Jesus Christus, der Sohn Gottes, wurde Mensch, starb für uns am Kreuz und ist auferstanden (1. Kor. 15,3-4). Er hat die Schuldfrage geklärt, ermöglicht dadurch jedem, der glaubt, eine Beziehung zu dem lebendigen Gott und schenkt ewiges, sinnerfülltes Leben (Joh. 10,10). Er hat den Heiligen Geist gesandt, der uns hilft, Gottes Willen zu verstehen und danach zu leben (Joh. 14,26). Jesus wird wiederkommen - verborgen, um die lebenden Gläubigen zu sich zu holen (1. Thess. 4,17). - sichtbar, um mit den Gläubigen für 1000 Jahre ein Reich aufzubauen, in dem Frieden und Gerechtigkeit herrschen (Mt. 24,30; Offb. 20,1-6; Jer. 23,5). Gott wird Gläubige und Ungläubige gemäß ihrer Taten richten bzw. belohnen (2. Kor. 5,10; Offb. 20,12). Über ewiges Leben oder ewiges Verderben entscheidet jedoch allein der Glaube an Jesus (Joh. 3,36). Wir glauben an die Hölle - einen Ort unbeschreiblicher Qualen ohne Gott (Offb. 20,14-15). Wir glauben an den Himmel - einen in seiner Schönheit nicht vorstellbaren Ort, der von der unmittelbaren Gegenwart Gottes geprägt ist (Offb. 21,3-5).